Teamentwicklung

Zeichne mit deinem Team euer nächstes gemeinsames Ziel

Wusstest du, dass Zeichnen bzw. Drawing, wie es im Englischen heisst, eine wunderbare Möglichkeit ist, gemeinsam im Team zu arbeiten und Neues zu entwickeln? Was du sicherlich über das Zeichnen weisst ist, dass es Gedanken, Emotionen und Kreativität Ausdruck verleiht. Und das sagt es ja schon fast: Wenn Zeichnen doch ein Ausdruck von Kreativität ist und Kreativität auch in der Teamarbeit gefragt ist, wieso dann nicht Zeichnen als Tool zur Entwicklung neuer Ideen nutzen? 

 In diesem Artikel geht es darum, was Zeichnen in der Teamentwicklung verloren hat und wieso es genau dafür hervorragend geeignet ist.

Zeichnen: So gar nicht meine Stärke

Beim Zeichnen in der Teamentwicklung geht es nicht darum, der Picasso schlechthin zu sein. Glaub’ mir, ich kenne so viele Leute, die wirklich nicht gut im Zeichnen sind, aber dennoch lohnt es sich wirklich, es alleine aber auch als Team einfach einmal zu wagen.

Teamentwicklung: Wie nutzt man nun Zeichnen dafür?

Gibt es etwas, dass ihr als Team gemeinsam erreichen wollt? Eine gemeinsame Vision, ein Ziel an dem ihr arbeiten wollt? Und jetzt sucht euch einen Ort, an dem ihr gerne zeichnen würdet. Sei es auf dem Boden oder aber an einer Wand. Legt oder hängt eure Blätter so, wie es euch am Besten passt. Wichtig ist, dass jeder seinen Platz hat. Sorge als Führungskraft dafür, dass genug Malutensilien vorhanden sind. Ob Kreide oder Farbstifte, das ist ganz egal. Ganz wichtig sind auch verschiedene Farben. Die geringe Auswahl an Farben soll die Ideen nicht daran hindern, fleissig zu sprudeln.

Teamentwicklung: Zunächst zeichnet jeder für sich allein

Nun zeichnet jeder seine Version des gemeinsamen Ziels für sich selbst. Denn jeder für sich hat ein Bild davon, wie diese Vision oder das Ziel aussehen soll. Dabei gibt es absolut keine Grenzen, jeder soll so verrückt zeichnen wie er will. Es soll alles möglich sein. Und lasst euch wirklich 10 – 20 Minuten Zeit, in denen ihr nicht miteinander redet und nur zeichnet. Es wird nicht vorgängig analysiert, sondern direkt drauf losgemalt. Jeder so, wie er für sich das Ziel oder die Vision sieht. Nach 10 – 20 Minuten merkst du auch, dass die Leute langsam fertig werden. Wenn dem nicht so ist, kannst du aber auch ankündigen, dass sie so langsam zum Ende kommen sollen.

Teamentwicklung: Nun geht es an das Betrachten

Nun geht es darum, dass ihr alle Zeichnungen auf den Boden legt oder gut sichtbar für jeden an einer Wand anbringt. Alle gehen nun umher und schauen sich die Kunstwerke eines jeden an. Ganz bewusst soll jetzt nicht jeder über das erzählen, was er selbst gezeichnet hat, sondern es soll wirklich eine andere Person das Werk eines anderen interpretieren und darüber maximal 5 Minuten erzählen. Hierbei soll jedes Teammitglied einfach das Bild auswählen, dass für ihn irgendwie stimmig ist, oder wo er gerne etwas dazu sagen möchte. Wichtig ist, dass der der es gezeichnet hat nicht spricht. Und auch da erkennt man wieder – und das ist für dich als Führungskraft enorm wichtig – wie unterschiedlich die einzelnen Vorstellungen von der Vision sind. Einfach nur weil man sieht, wie eine andere Person etwas interpretiert, was du selbst eventuell anders wahrgenommen hättest.

All diese Zeichnungen – was nun?

Nun geht es darum, wie bei allen effizienten Meetings, auch eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Das kannst du erreichen, indem du die Zeichnungen irgendwo aufhängst, wo man sie regelmässig sieht oder ihr macht ein Foto von allen Zeichnungen und nutzt das Foto als Bildschirmhintergrund oder Bildschirmschoner. Es ist wichtig, dass man regelmässig an die Zielvorstellungen eines jeden Teammitglieds erinnert wird. Nehmt es auch immer mal wieder hervor, um euch daran zu erinnern, was eure Ziele damals war und wie ihr euch die Vision vorgestellt habt, erinnert euch daran zurück, wie motiviert ihr damals wart, wenn gerade ein kleines Motivationsloch entstanden ist.

Teamentwicklung: Was ist der Sinn des gemeinsamen Zeichnens?

Was ist Sinn und Zweck hier beim gemeinsamen Zeichnen? Es fördert die Kreativität, es entwickelt das Team und gleichzeitig geht es auch darum, wieder mal etwas gemeinsam zu tun. Es dient dazu, die Vision, das Ziel, was man vor Augen hat, schon mal kreativ zusammen zu bringen und bewusst zu machen, was die Gruppendynamik ist. Denn es ist super interessant zu sehen, wie unterschiedlich die einzelnen Vorstellungen sind, nachdem alle fertig gezeichnet haben. Und genau daher ist Zeichnen eine so gute Möglichkeit, die unterschiedlichen Vorstellungen im Team zu erkennen. Und genau so etwas würde mit verbalen oder linearen Methoden nicht unbedingt erreicht werden können. 

Zeichnen zapft Quellen an, die der Innovation dienen

Es zapft Quellen an, die der Innovation dienen – also explizit sind, stillschweigend, latent oder auch aufstrebend. Es signalisiert, dass eine Suche zu neuen Ufern begonnen hat, denn ihr habt ja ein Ziel – das war ja schon mal bewusst. Aber es signalisiert noch viel mehr, dass es eine neue Reise – eine Reise zu neuen Ufern beginnt. Das Malen, weil es so unterschiedlich ist zu den Abläufen, die wir sonst verfolgen, regt unser Gehirn zudem zu ganz neuem Denken an. Der kognitive sprachliche Teil, um Dinge zu formulieren fällt weg und es werden andere Bereiche des Gehirns angeregt, die neue Perspektive bieten. 

Beobachtet euch beim Zeichnen

Es klingt komisch, aber zeichnet euch auch gerne einmal auf Video auf, während ihr zeichnet, während ihr zusammen arbeitet. Das gibt euch eine ganz andere Perspektive auf die Dynamik zwischen euch und ihr erinnert euch auch hier noch einmal, was ihr gespürt habt, als ihr zusammen gearbeitet habt. Aber Achtung: Zeichnen hat einen starken, therapeutischen Charakter. Und es kann sein, dass dabei emotionale Momente zum Vorschein kommen. Also sei darauf vorbereitet und habe keine Angst davor. 

Wenn es noch nicht das Zeichnen ist, dann fange anders an

Wenn du dich noch nicht ans Zeichnen wagen möchtest, dann kann man damit beginnen, dass Meetings z.B. visuell dokumentiert werden. Das einer mit zeichnet und selbst das gibt schon unfassbar viele Erkenntnisse. Vielleicht geht es für euch ja irgendwann darin über, dass ihr als Team den Schritt wagt und “Draw together” einmal ausprobiert.

Fazit

In diesem Blogartikel hast du erfahren,

  • was Zeichnen mit Teamentwicklung zu tun hat
  • wieso Zeichnen Innovation und Ideen anregen kann
  • wieso Zeichnen unterschiedliche Vorstellungen zum Vorschein bringt 
  • wieso Zeichnen die Motivation anregen kann
  • wie du Zeichnen für dich in der Teamentwicklung nutzen kannst

 

Wenn ihr neue Ziele habt, wenn ihr jetzt für das nächste halbe Jahr oder für 2022 bereits gewisse Pläne, Visionen, Ziele habt, dann haltet sie zeichnerisch fest und befolgt meine Tipps. 

Ich wünsche dir ganz, ganz viel Spass mit deinen Leuten zu zeichnen, darüber zu sprechen und wahrzunehmen was passiert. 

Zeichnerische Grüsse deine Sonja

Wer ist Sonja Rogenmoser?

Erfahre mehr über mich und meine Mission

Mein Name ist Sonja Rogenmoser. Ich verfüge über mehr als 16 Jahre Führungserfahrung in verschiedenen Branchen, Teams und in Zusammenarbeit mit verschiedensten Führungskräften. In meinem Blog biete ich Tipps, Anleitungen und Beispiele für alle Führungskräfte oder die, die es werden wollen was es heisst, intuitiv zu führen. Zudem begleite ich in meinen Mentorings Führungskräfte dabei, durch intuitive Führung voller Leichtigkeit und mit weniger Alltagsstress, gemeinsam mit ihren Teams die Unternehmensziele zu erreichen.

Du möchtest als Führungskraft intuitives Führen für dich und dein Team leben?

Als Expertin für intuitives Führen begleite ich dich dabei!

Lebe den Führungsstil von morgen – intuitives Führen 1:1 Mentoring

Als Mentorin begleite ich Führungskräfte, die die Veränderung durch den Führungsstil leben möchten. Bist du bereit intuitives Führen zu lernen und zu leben? Mehr auf deine Intuition in Zusammenarbeit mit deinem Team zu hören und ihr zu vertrauen? Toll! Auf die Zusammenarbeit mit dir, freue ich mich schon sehr.

Du möchtest weiter lesen?

Folge mir auf den sozialen Medien

und erfahre mehr zum Thema intuitiv Führen sowie über mich.

Oder kontaktiere mich direkt

Wer ist Sonja Rogenmoser:

Als Mentorin für Führungskräfte und Unternehmerin lebe ich meine Vision, möglichst vielen Führungskräften den Führungsstil intuitiv Führen nähren zu bringen und sie auf dem Weg der Umsetzung zu begleiten. Mein Wunsch ist es, dass Führungskräfte für ihr Team als Mentoren agieren und dafür sorgen, dass Sozialkompetenz und Produktivitätssteigerung vereint wird. Durch die Intuition führst du als Führungskraft deine Mitarbeiter als Individuum zum Erfolg.

Kontakt & Adresse:

crelution GmbH
Sonja Rogenmoser
Schlattwäldli 3
6331 Hünenberg / Zug
Schweiz

Newsletter:

Mit meinem Newsletter informiere ich, sobald der neueste Podcast / Blog zur Verfügung steht und wenn Freebie, Angebote oder weitere spannende Tipps und Tricks für dich wertvoll sind. Lass dich inspirieren.

Social Media: